Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

IoPT
I
dentitätsorientierte Psychotrauma-
therapie

nach

Prof. Dr. 
Franz Ruppert
 

 

Nachmittagsgruppe in Worms

jeweils von

14 Uhr 30  bis 19 Uhr

 

Dienstag,   6.2. 2024

Dienstag,   5.3. 2024

Mittwoch,  3.4. 2024

Dienstag,  28.5. 2024

Mittwoch, 26.6. 2024

 

als Einzelarbeit

Einzelarbeit nach telefonischer Vereinbarung

Allergiebehandlung

 
 

 

Allergie

eine überschießende Immunreaktion des Körpers

 

Ob Pollen, Nahrungsmittel oder Tierhaare – es gibt vielfältige Auslöser für Allergien. Bei einer Allergie reagiert das menschliche Immunsystem mit unterschiedlichen Symptomen auf die sogenannten Allergene (auslösende Substanzen). Die Beschwerden reichen von Hautreaktionen über allergischen Schnupfen, juckende und brennende Augen, allergischem Asthma bis hin zu Magen-Darm-Beschwerden oder Gewichtszunahme mit Wassereinlagerungen.

Je nach Art der Allergie tritt die Reaktion nach unterschiedlichen Zeiträumen auf: unmittelbar, nach ein paar Minuten, nach einigen Stunden oder sogar erst nach Tagen. Die schlimmste Reaktion des Immunsystems ist der anaphylaktische Schock, der umgehend behandelt werden muss.

Aufgrund der Vielfalt der möglichen Allergene ist die genaue Diagnose bei einer Allergie meistens sehr schwierig. Während der ausführlichen Erstanamnese wird ermittelt, wann die Beschwerden auftreten und wann sie sich verändern.

Genauso unterschiedlich wie die Symptome sind auch die Behandlungsmöglichkeiten.

Neben den gängigen schulmedizinischen Methoden wie Hyposensibilisierung, antiallergischer Medikamente und Allergenkarenz spielen die naturheilkundlichen Therapien zunehmend eine Rolle.

Bei der Hyposensibilisierung wird dem Körper die Allergiereaktion auf einen bestimmten Stoff „abgewöhnt“. Das hat jedoch oftmals eine Allergieverschiebung zur Folge, lässt aber die eigentliche Ursache außen vor .

Naturheilkundlich besteht die Möglichkeit, durch verschiedene Verfahren die übermäßige Reaktionsbereitschaft einzudämmen (z.B. durch Eigenbluttherapie, Bioresonanz oder Biofeedbacktherapie, Homöopathie, Akupunktur).Die Behandlung des Darms mit seinen vielfältigen Aufgaben gehört in jede ganzheitliche Allergietherapie.

Ein weiterer wichtiger Faktor sind die seelischen Ursachen. Auslöser einer Allergie können aus der Familiendynamik oder der Biographie des Patienten stammende traumatische Ereignisse sein.

 

 

 

google-site-verification: google10c6dd480e69b0f2.html
attachments/File/google10c6dd480e69b0f2_(1).html